Kriya für das Nervensystem
stärkt Nervensystem und Aura

Bevor Du mit diesem Video Deine Matte ausrollst, bitte... oder Kostenlos registrieren

oder Kostenlos registrieren

47 min
50
2
Stil
Kundalini
Thema
Stress
ohne Musik
Fokus
-
Stil
Kundalini
Thema
Stress
ohne Musik
Fokus
-
Merken
Download

Starke Nerven

Diese Kundalini Kriya stärkt Dein Nervensystem und Deine Aura. Wir bringen den Fluss von Prana (Lebensenergie) in Schwung, indem wir uns einiger Atemtechniken bedienen und schließen Übungen zur Klärung des Geistes an. Ein Gefühl von wacher Klarheit ist das Ergebnis. Probier´s aus!

Sat Nam,

Karta 

 

Nachlesen: Mehr über Kundalini Yoga erfahren kannst Du im Artikel Yoga-Stil: Kundalini Yoga

So bewerten Mitglieder dieses Video

4.75 von 5

219 Bewertungen

  • 5 Sterne82%
  • 4 Sterne15%
  • 3 Sterne2%
  • 2 Sterne1%
  • 1 Stern0%

Video-Kommentare 

ausblendeneinblenden

andreas

Mir wird brutal schwindelig alles viel Zu schnell Mache ich was falsch? Muss immer nach einigen Runden abbrechen . Schade

Verfasst am 04.08.2017 um 10:29

Karta

Hi,
wegen meines Urlaubes lese ich Deinen Kommentar leider erst jetzt. Magst Du mir schreiben, wobei Dir konkret schwindelig wird? Ansonsten ist es auch völlig in Ordnung, wenn Du das Tempo reduzierst, so dass Du Dich gut mit der Bewegung und den Übungen fühlst.
Herzliche Grüße!
Karta Purkh Singh

Verfasst am 24.08.2017 um 16:37

andreas

Danke für die Rückmeldung ,es könnte vielleicht daran liegen dass ich zu schnell ein und aus atme durch mein Asthma bin ich sowieso eingeschränkt..
Ich probiere es heute nochmal.
Herzliche Grüße

Verfasst am 29.08.2017 um 10:17

Karta

Ja, gut möglich. Mach es in Deinem Tempo - und kein Stress mit dem Atmen. Für Dich gilt: je weniger Druck, desto besser.
Viel Spaß!

Verfasst am 29.08.2017 um 11:49

Karin

Ein großartiges Video, alles bestens erklärt, ich fühle mich total gut danach. Danke dafür und ich hoffe, es werden noch mehr Videos von Karta kommen.

Verfasst am 07.08.2017 um 18:37

Karta

Liebe Karin,
wie schön, dass dir die Kriya so gut getan hat. Vielen Dank für die Rückmeldung.
Herzliche Grüße,
Karta Purkh Singh

Verfasst am 24.08.2017 um 16:38

Elke

Whow, Kopf ist klarer, eine Blockade im Herzchakra gelöst, das habe ich heute gebraucht,Danke

Verfasst am 09.08.2017 um 18:59

Karta

:-) Herzlichen Dank für die Rückmeldung!!

Verfasst am 24.08.2017 um 16:33

Carsten

Was ist das für ein tolles Video! Was für eine Energie von Karta!

Verfasst am 12.08.2017 um 21:58

Karta

Hi,
wie schön, dass Dir der Video gefallen hat. Wenn Du Fragen haben solltest, lass es mich wissen.
Liebe Grüße!
Sat Nam
Karta Purkh Singh

Verfasst am 24.08.2017 um 16:34

Petra

Guten Morgen! Schade bei mir hängt das komplette Video. Ich konnte nur eine kurze Sequenz anschauen danach war nichts mehr möglich.

Verfasst am 19.08.2017 um 07:22

Karta

Liebe Petra,
hat sich das Problem gelöst? Hast Du es noch einmal versucht?
Viele Grüße!
Karta Purkh Singh

Verfasst am 24.08.2017 um 16:32

Julia

Lieber Karta,

immer, wenn ich mich an die Feueratmung wage, habe ich den Eindruck, dass ich mich unruhig dadurch fühle, im Sinne von nervös-ängstlich. Es fühlt sich so an, wie diese kurze Atmung, die man hat, wenn man mal panisch ist. Und wenn ich dann in meinen Körper reinspürem fühlt sich das eher "chaotisch" in mir an. Ist das normal am Anfang, wenn man das übt oder mache ich etwas falsch?

Liebe Grüße

Julia

Verfasst am 17.11.2017 um 12:02

Karta

Liebe Julia,
vielen Dank für Deine Mail!!
Nur Mut, das wird schon. Tatsächlich ist es für viele nicht leicht, einen guten Rhythmus zu finden. Der Feueratem ist sehr strukturiert und führt, wenn man ihn richtig praktiziert, zu einem stabilen und gelassenen Zustand. Er massiert auch das Zwerchfell und die Atemmuskulatur, so dass der Atem danach tiefer und vollständiger sein kann.
Ich schicke Dir hier mal zwei youtube Videos zu diesem Thema, leider auf Englisch. Ich hoffe aber, dass Du damit trotzdem klar kommst.

https://www.youtube.com/watch?v=ZBjnograjq4

https://www.youtube.com/watch?time_continue=9&v=dY6mpvv4swM

Ansonsten übe den Atem gern erst einmal getrennt von der Übungsreihe. In der Übungsreihe kannst Du dann alternativ einfach lang und tief atmen.

Lass mich wissen, wenn Du weitere Fragen haben solltest.

Liebe Grüße,
Karta Purkh Singh

Verfasst am 21.11.2017 um 14:24

Julia

Lieber Karta,

klasse, vielen Dank für deine Hilfe!!!

Liebe Grüße

Julia

Verfasst am 24.11.2017 um 09:12

Kristin

Fühle mich klar und gestärkt....wird eins meiner Lieblingsvideos

Verfasst am 14.01.2018 um 09:31

Karta

Danke für das Feedback :-)
Viel Spaß beim Üben!!!
Liebe Grüße,
Karta Purkh Singh

Verfasst am 23.01.2018 um 14:44

Angelika

Ich frage mich wirklich warum man mit den schwersten Armübungen anfangen muss.!? Die setzen Grundkenntnisse und Erfahrung mit dem Üben im Kundalini voraus! Um einen Einstieg ins Kundalini zu bekommen sind sie nicht hilfreich. Ich weiss, dass man seine mentalen Grenzen überwinden soll, aber die Hälfte der Dauer würde auch schon ausreichen. Alle weiteren Übungen sind sehr gut!

Verfasst am 28.01.2018 um 19:48

Karta

Danke für das Feedback. Es handelt sich bei den Kundalini Yoga Kriyas ja um Reihen, die so von Yogi Bhajan weitergegeben wurden. Sie sind wie Rezepte, in denen sowohl die Zutaten als auch die Reihenfolge wie sie eingesetzt werden eine spezielle Wirkung entfalten. Du hast Recht, dass Erfahrung hier hilfreich ist. Sollte so eine Übung zu herausfordernd sein, kann man Pausen machen, ohne die Übung ganz abzubrechen. So kann man dann nach und nach die Zeit steigern, oder ggf. wieder senken. Das Wichtigste ist, dass man beim Üben mit sich gut in Verbindung bleibt, seine Grenzen erkennt und langsam ausdehnt.
Alles Gute und viel Spaß beim weiteren Üben :-)
Karta Purkh Singh

Verfasst am 28.01.2018 um 22:54

Angelika

Danke! Dann würde ich eine solche Erklärung bei einem Video einfliessen lassen, denn ich kann nicht vorraussetzen, dass dies die Übenden wissen.

Verfasst am 06.02.2018 um 20:52

Karta

Danke - werden wir beim nächsten Mal machen.

Verfasst am 07.02.2018 um 09:54

Nicole

Herzlichen Dank für diese tolle nervenstärkende Sequenz. Sie trägt mich die nächsten drei Tage noch weiter und ich kann den Alltag gelassener sehen. Sat nam :)

Verfasst am 26.08.2018 um 13:07

Karta

Herzlichen Dank für das Feedback :-)
Viel Sapß beim weiteren Üben!!!
Sat Nam
Karta Purkh Singh

Verfasst am 10.09.2018 um 14:21

Mirjam

Ist wahrscheinlich kein Zufall dass Satya Singh dasselbe Lied zum Schluss singt oder? Gibt es eine spezielle Bedeutung dafür?

Verfasst am 09.09.2018 um 12:07

Karta

Liebe Mirjam,
nein, das ist wirklich kein Zufall. Der Text des Liedes stammt von der Incredible String Band und ist ein Teil des Songs "a very cellular song". Mittlerweile gibt es viele Melodien für dieses Lied. Yogi Bhajan, der diesen Yoga in den Westen gebracht hat, mochte diesen Text sehr und hat ihn deshalb als eine Art Segensspruch zum Abschluss seiner Yogastunden benutzt. Daraus ist eine Tradition entstanden und so geht dieser Text jeden Tag um die Welt :-)
Herzliche Grüße!
Sat Nam
Karta Purkh Singh

Verfasst am 10.09.2018 um 14:26

Berna

Fordernde aber energiereiche Sequenz! Aber warum gibt es keine Einstimmung, sondern nur "let the long time" am Ende? Wäre schön, wenn die Übungen durch die Ein- und Ausstimmung eingerahmt wäre.
Viele Grüsse
Bernadett

Verfasst am 08.09.2019 um 08:55

Karta

Liebe Bernadett,
Du hast völlig recht - ich kann im Moment nicht nachvollziehen, warum die Einstimmung fehlt. Als schnelle Hilfe stimme Dich bitte selber vor Beginn des Videos mit Ong Namo Guru Dev Namo ein.
Vielen Dank für den Hinweis!
Herzliche Grüße,
Sat Nam
Karta Purkh Singh

Verfasst am 08.09.2019 um 11:39

Christina

Lieber Karta, herzlichen Dank für diese schöne Stunde. Sie war herausfordernd, aber hat sooooooo gut getan. Kannst Du mir bitte den Namen des Kriyas nennen, ich würde sie gerne auch einmal unterrichten. Herzensdank Christina

Verfasst am 05.10.2020 um 14:57

Karta

Liebe Christina,
diese Kriya ist ursprünglich als "Exercise Set for buildiung the nervous system" in "Yoga for youth and joy" veröffentlicht worden.
Viel Freude beim Unterrichten :-)
Sat Nam
Karta Purkh Sisngh

Verfasst am 05.10.2020 um 20:09

Christina

Herzensdank für die schnelle Antwort! Das ist super nett. Danke.
Ich werde die Stunde jetzt gleich noch mal machen. Sat Nam

Verfasst am 24.11.2020 um 14:30

Katja

Vielen lieben Dank für diese wunderbare Kriya. Da ich noch nicht so lange Kundalini-Yoga praktizieren, musste ich kurz pausieren und konnte aber sofort wieder einsteigen. Ich werde morgen etwas weniger anspruchsvoll praktizieren, um zu sehen, ob ich vielleicht übermorgen schon ohne Pausen mithalten kann ;-)
Deine Videos haben einen hohen Spaßfaktor - mehr davon wären toll!

Verfasst am 19.12.2020 um 15:24

Karta

Liebe Katja,
vielen Dank für das Feedback :-)
Nehme Dir gern die Pausen, die Du brauchst, und steigere angemessen für Dich.
Nachschub ist geplant.
Viele liebe Grüße!
Sat Nam - Karta Purkh Singh

Verfasst am 19.12.2020 um 17:50

Daniela

Lieber Karta,
es gab eine Zeit in der ich bei dieser Kriya ganz gut mit halten konnte, obwohl ich sie bei den ersten zwei Übungen als herausfordern empfand. Das war als Yoga sehr regelmäßig zu meinem Leben gehörte. Die Einschränkungen beim Praktizieren aller Übungen in denen das Gewicht auf dem Schultergürtel und den Handgelenken lag wurde jedoch nach einem Skisturz immer stärker. Das führte mich zu Kundalini. Dann wurde ich plötzlich ziemlich Krank ( Gewichtsabnahme/ Knieentzündung) Nichts ging mehr. Kein noch so geliebter Sonnengruß. Und dann habe ich einfach wieder angefangen sanft, so gut es eben geht Kriyas mit zu machen. An u.a. dieser hier konnte ich sehen wie über langen Zeitraum alles wieder besser geht. Nach über 2 Jahren ist es noch nicht perfekt, aber ich liebe speziell diese Kriya, denn fühle mich danach phantastisch. Und es scheint als habe mich das "Schiksal" zum Kindalini geschubst. DANKE von Herzen für all deine Kriyas und deine fröhlich-aufmunternden Unterweisungen. daniela

Verfasst am 27.12.2020 um 21:22

Karta

Liebe Daniela,
vielen Dank, dass Du Deine Erfahrungen hier teilst. Es freut mich so sehr zu lesen, wie Du die Übungen genutzt hast, um Dich Schritt für Schritt wieder in einen besseren und balacierteren Zustand zu bringen. Wie schön auch, dass Du Dir zugestanden hast, auf eine für Dich angemessene Art und Weise zu üben. Ich finde das ungeheuer inspirierend!
Ich wünsche Dir auf jeden Fall alles Gute auf dem weiteren Weg der Heilung und vor allem viel Freude beim Praktizuieren :-)
Noch einmal herzlichen Dank und viele Grüße!!
Sat Nam
Karta Purkh SIngh

Verfasst am 28.12.2020 um 10:23

Klaus

Lieben Dank für die tolle Kriya!
Ich bin jetzt seit knapp 3 Monaten dran und diese Übungsreihe hat irgendwie alles mögliche durchgeputzt ;)
Jetzt merke ich erst was das jahrelange Fitness Studio und die Geräte angerichtet haben. Ich kann auf einmal Bereiche meines Körpers spüren die vorher irgendwie nicht erreichbar waren. Von den Fußssohlen bis zum Scheitel.

Hast du vielleicht einen Tipp für den Bauch Bereich für mich? Der ist wie blockiert und immer unbewusst angespannt.
Liebe Grüße,
Klaus

Verfasst am 02.10.2021 um 18:54

Karta

Lieber Klaus,
ich habe Deine Nachricht leider erst jetzt hier entdeckt. Ich denke, wir konnten bereits Deine Frage auf anderem Wege klären :-) Solltest Du noch Fragen haben, kontaktiere mich gern wieder.
Liebe Grüße aus Hamburg!
Karta Purkh Singh
Sat Nam

Verfasst am 10.11.2021 um 20:41

Jule

Wow ... Danke dir. Genau das brauchte ich heute, nachdem ich völlig verkopft und angespannt nach dem vielen Lernen war.
Habe viel gelächelt bei dieser Kriya :) Und meine Fußsohlen haben regelrecht geschwitzt .... das ist mir völlig neu gewesen . Jetzt kann ich hoffentlich gut einschlafen :)

Viele Grüße von Jule

Verfasst am 25.04.2022 um 22:17

Karta

Liebe Jule,
das freut mich sehr zu lesen! Super, dass Du Dich drauf eingelassen hast, so dass die Wirkung sich so hilfreich entfalten konnte. Und es freut mich auch, dass Dich die Kriya auch ein wenig überraschen konnte. Ich hoffe, Du hattest einen erholsamen Schalf.
Viele Grüüße,
Karta Purkh Singh
Sat Nam

Verfasst am 26.04.2022 um 14:49

Dorothee

Lieber Karta,
erst einmal natürlich vielen Dank! Es war sehr anstrengend ( und fing auch gleich wieder mit meiner "Lieblingsübung" an), aber hat absolut gut getan. Ich hätte nur noch eine Frage; ich bekomme häufig Ohrensausen nach diesen energetisch aufgeladenen Übungen. Nicht ,dass mich das besonders beunruhigt, aber mich würde interessieren, ob es dafür Erklärungen gibt ( außer, dass die Energie in Fluss kommt, denn die kann von mir aus auch gern ohne Ohrensausen in Fluss kommen) oder Beobachtungen von anderen, denen es genauso geht?
Liebe Grüße
Dorothee

Verfasst am 11.05.2022 um 09:09

Karta

Liebe Dorothee,
vielen Dank für Deine Nachricht und Deine Frage. Es tut mir leid, dass ich erst heute dazu komme Dir zu antworten. Du hast ganz recht: so ein Sausen muss nicht sein.
Es gibt mehrere Möglichkeiten, warum es zu einem Ohrensausen bei Dir kommt. Manchmal setzen wir bei intensiven Übungen zu viel Druck ein, das kann muskulärer oder auch mentaler Druck sein. Probiere doch mal die Intensität einer Übung zu halten und ganz bewusst weniger Druck einzusetzen, also innerlich gelöst und gleichzeitig ganz wach und aktiv zu üben. Eine andere Möglichkeit ist, langsamer zu üben, oder kleine Pausen körperlich einzulegen, während Du mental bei der Übung bleibst. Sollte das Sausen insbesondere nach dem Feueratem auftauchen, praktiziere am besten mit weniger Feueratem und wechsle mit langem und tiefem Atem. Kennst Du das Phänomen auch aus anderen Zusammenhängen? Melde Dich gern wieder, wenn diese Tipps noch nicht den gewünschten Erfolg zeigen.
Viele liebe Grüße!!
Karta Purkh SIngh
Sat Nam

Verfasst am 25.05.2022 um 13:43

Angela

Lange nicht mehr gemacht und erneut für unfassbar gut befunden. Ich empfinde vor allem die Klärung meines Energiefeldes durch diese Kriya sehr intensiv. Und das tut so gut!

Verfasst am 24.05.2022 um 20:00

Karta

Liebe Angela,
lieben Dank - das geht mir ganz ähnlich :-)
Herzliche Grüße!
Karta Purkh Singh
Sat Nam

Verfasst am 25.05.2022 um 13:44

Um Kommentare schreiben zu können, musst Du eingeloggt sein.
Bitte Dich zuerst ein bzw. registriere Dich.

Dein(e) LehrerIn

Karta Purkh Singh
Heilpraktiker & Kundalini-Lehrer

Spezialist für Kundalini-Yoga und Geschäftsführer von 3HO

Mehr erfahren

Video-Kommentare 

ausblendeneinblenden

andreas

Mir wird brutal schwindelig alles viel Zu schnell Mache ich was falsch? Muss immer nach einigen Runden abbrechen . Schade

Verfasst am 04.08.2017 um 10:29

Karta

Hi,
wegen meines Urlaubes lese ich Deinen Kommentar leider erst jetzt. Magst Du mir schreiben, wobei Dir konkret schwindelig wird? Ansonsten ist es auch völlig in Ordnung, wenn Du das Tempo reduzierst, so dass Du Dich gut mit der Bewegung und den Übungen fühlst.
Herzliche Grüße!
Karta Purkh Singh

Verfasst am 24.08.2017 um 16:37

andreas

Danke für die Rückmeldung ,es könnte vielleicht daran liegen dass ich zu schnell ein und aus atme durch mein Asthma bin ich sowieso eingeschränkt..
Ich probiere es heute nochmal.
Herzliche Grüße

Verfasst am 29.08.2017 um 10:17

Karta

Ja, gut möglich. Mach es in Deinem Tempo - und kein Stress mit dem Atmen. Für Dich gilt: je weniger Druck, desto besser.
Viel Spaß!

Verfasst am 29.08.2017 um 11:49

Karin

Ein großartiges Video, alles bestens erklärt, ich fühle mich total gut danach. Danke dafür und ich hoffe, es werden noch mehr Videos von Karta kommen.

Verfasst am 07.08.2017 um 18:37

Karta

Liebe Karin,
wie schön, dass dir die Kriya so gut getan hat. Vielen Dank für die Rückmeldung.
Herzliche Grüße,
Karta Purkh Singh

Verfasst am 24.08.2017 um 16:38

Elke

Whow, Kopf ist klarer, eine Blockade im Herzchakra gelöst, das habe ich heute gebraucht,Danke

Verfasst am 09.08.2017 um 18:59

Karta

:-) Herzlichen Dank für die Rückmeldung!!

Verfasst am 24.08.2017 um 16:33

Carsten

Was ist das für ein tolles Video! Was für eine Energie von Karta!

Verfasst am 12.08.2017 um 21:58

Karta

Hi,
wie schön, dass Dir der Video gefallen hat. Wenn Du Fragen haben solltest, lass es mich wissen.
Liebe Grüße!
Sat Nam
Karta Purkh Singh

Verfasst am 24.08.2017 um 16:34

Petra

Guten Morgen! Schade bei mir hängt das komplette Video. Ich konnte nur eine kurze Sequenz anschauen danach war nichts mehr möglich.

Verfasst am 19.08.2017 um 07:22

Karta

Liebe Petra,
hat sich das Problem gelöst? Hast Du es noch einmal versucht?
Viele Grüße!
Karta Purkh Singh

Verfasst am 24.08.2017 um 16:32

Julia

Lieber Karta,

immer, wenn ich mich an die Feueratmung wage, habe ich den Eindruck, dass ich mich unruhig dadurch fühle, im Sinne von nervös-ängstlich. Es fühlt sich so an, wie diese kurze Atmung, die man hat, wenn man mal panisch ist. Und wenn ich dann in meinen Körper reinspürem fühlt sich das eher "chaotisch" in mir an. Ist das normal am Anfang, wenn man das übt oder mache ich etwas falsch?

Liebe Grüße

Julia

Verfasst am 17.11.2017 um 12:02

Karta

Liebe Julia,
vielen Dank für Deine Mail!!
Nur Mut, das wird schon. Tatsächlich ist es für viele nicht leicht, einen guten Rhythmus zu finden. Der Feueratem ist sehr strukturiert und führt, wenn man ihn richtig praktiziert, zu einem stabilen und gelassenen Zustand. Er massiert auch das Zwerchfell und die Atemmuskulatur, so dass der Atem danach tiefer und vollständiger sein kann.
Ich schicke Dir hier mal zwei youtube Videos zu diesem Thema, leider auf Englisch. Ich hoffe aber, dass Du damit trotzdem klar kommst.

https://www.youtube.com/watch?v=ZBjnograjq4

https://www.youtube.com/watch?time_continue=9&v=dY6mpvv4swM

Ansonsten übe den Atem gern erst einmal getrennt von der Übungsreihe. In der Übungsreihe kannst Du dann alternativ einfach lang und tief atmen.

Lass mich wissen, wenn Du weitere Fragen haben solltest.

Liebe Grüße,
Karta Purkh Singh

Verfasst am 21.11.2017 um 14:24

Julia

Lieber Karta,

klasse, vielen Dank für deine Hilfe!!!

Liebe Grüße

Julia

Verfasst am 24.11.2017 um 09:12

Kristin

Fühle mich klar und gestärkt....wird eins meiner Lieblingsvideos

Verfasst am 14.01.2018 um 09:31

Karta

Danke für das Feedback :-)
Viel Spaß beim Üben!!!
Liebe Grüße,
Karta Purkh Singh

Verfasst am 23.01.2018 um 14:44

Angelika

Ich frage mich wirklich warum man mit den schwersten Armübungen anfangen muss.!? Die setzen Grundkenntnisse und Erfahrung mit dem Üben im Kundalini voraus! Um einen Einstieg ins Kundalini zu bekommen sind sie nicht hilfreich. Ich weiss, dass man seine mentalen Grenzen überwinden soll, aber die Hälfte der Dauer würde auch schon ausreichen. Alle weiteren Übungen sind sehr gut!

Verfasst am 28.01.2018 um 19:48

Karta

Danke für das Feedback. Es handelt sich bei den Kundalini Yoga Kriyas ja um Reihen, die so von Yogi Bhajan weitergegeben wurden. Sie sind wie Rezepte, in denen sowohl die Zutaten als auch die Reihenfolge wie sie eingesetzt werden eine spezielle Wirkung entfalten. Du hast Recht, dass Erfahrung hier hilfreich ist. Sollte so eine Übung zu herausfordernd sein, kann man Pausen machen, ohne die Übung ganz abzubrechen. So kann man dann nach und nach die Zeit steigern, oder ggf. wieder senken. Das Wichtigste ist, dass man beim Üben mit sich gut in Verbindung bleibt, seine Grenzen erkennt und langsam ausdehnt.
Alles Gute und viel Spaß beim weiteren Üben :-)
Karta Purkh Singh

Verfasst am 28.01.2018 um 22:54

Angelika

Danke! Dann würde ich eine solche Erklärung bei einem Video einfliessen lassen, denn ich kann nicht vorraussetzen, dass dies die Übenden wissen.

Verfasst am 06.02.2018 um 20:52

Karta

Danke - werden wir beim nächsten Mal machen.

Verfasst am 07.02.2018 um 09:54

Nicole

Herzlichen Dank für diese tolle nervenstärkende Sequenz. Sie trägt mich die nächsten drei Tage noch weiter und ich kann den Alltag gelassener sehen. Sat nam :)

Verfasst am 26.08.2018 um 13:07

Karta

Herzlichen Dank für das Feedback :-)
Viel Sapß beim weiteren Üben!!!
Sat Nam
Karta Purkh Singh

Verfasst am 10.09.2018 um 14:21

Mirjam

Ist wahrscheinlich kein Zufall dass Satya Singh dasselbe Lied zum Schluss singt oder? Gibt es eine spezielle Bedeutung dafür?

Verfasst am 09.09.2018 um 12:07

Karta

Liebe Mirjam,
nein, das ist wirklich kein Zufall. Der Text des Liedes stammt von der Incredible String Band und ist ein Teil des Songs "a very cellular song". Mittlerweile gibt es viele Melodien für dieses Lied. Yogi Bhajan, der diesen Yoga in den Westen gebracht hat, mochte diesen Text sehr und hat ihn deshalb als eine Art Segensspruch zum Abschluss seiner Yogastunden benutzt. Daraus ist eine Tradition entstanden und so geht dieser Text jeden Tag um die Welt :-)
Herzliche Grüße!
Sat Nam
Karta Purkh Singh

Verfasst am 10.09.2018 um 14:26

Berna

Fordernde aber energiereiche Sequenz! Aber warum gibt es keine Einstimmung, sondern nur "let the long time" am Ende? Wäre schön, wenn die Übungen durch die Ein- und Ausstimmung eingerahmt wäre.
Viele Grüsse
Bernadett

Verfasst am 08.09.2019 um 08:55

Karta

Liebe Bernadett,
Du hast völlig recht - ich kann im Moment nicht nachvollziehen, warum die Einstimmung fehlt. Als schnelle Hilfe stimme Dich bitte selber vor Beginn des Videos mit Ong Namo Guru Dev Namo ein.
Vielen Dank für den Hinweis!
Herzliche Grüße,
Sat Nam
Karta Purkh Singh

Verfasst am 08.09.2019 um 11:39

Christina

Lieber Karta, herzlichen Dank für diese schöne Stunde. Sie war herausfordernd, aber hat sooooooo gut getan. Kannst Du mir bitte den Namen des Kriyas nennen, ich würde sie gerne auch einmal unterrichten. Herzensdank Christina

Verfasst am 05.10.2020 um 14:57

Karta

Liebe Christina,
diese Kriya ist ursprünglich als "Exercise Set for buildiung the nervous system" in "Yoga for youth and joy" veröffentlicht worden.
Viel Freude beim Unterrichten :-)
Sat Nam
Karta Purkh Sisngh

Verfasst am 05.10.2020 um 20:09

Christina

Herzensdank für die schnelle Antwort! Das ist super nett. Danke.
Ich werde die Stunde jetzt gleich noch mal machen. Sat Nam

Verfasst am 24.11.2020 um 14:30

Katja

Vielen lieben Dank für diese wunderbare Kriya. Da ich noch nicht so lange Kundalini-Yoga praktizieren, musste ich kurz pausieren und konnte aber sofort wieder einsteigen. Ich werde morgen etwas weniger anspruchsvoll praktizieren, um zu sehen, ob ich vielleicht übermorgen schon ohne Pausen mithalten kann ;-)
Deine Videos haben einen hohen Spaßfaktor - mehr davon wären toll!

Verfasst am 19.12.2020 um 15:24

Karta

Liebe Katja,
vielen Dank für das Feedback :-)
Nehme Dir gern die Pausen, die Du brauchst, und steigere angemessen für Dich.
Nachschub ist geplant.
Viele liebe Grüße!
Sat Nam - Karta Purkh Singh

Verfasst am 19.12.2020 um 17:50

Daniela

Lieber Karta,
es gab eine Zeit in der ich bei dieser Kriya ganz gut mit halten konnte, obwohl ich sie bei den ersten zwei Übungen als herausfordern empfand. Das war als Yoga sehr regelmäßig zu meinem Leben gehörte. Die Einschränkungen beim Praktizieren aller Übungen in denen das Gewicht auf dem Schultergürtel und den Handgelenken lag wurde jedoch nach einem Skisturz immer stärker. Das führte mich zu Kundalini. Dann wurde ich plötzlich ziemlich Krank ( Gewichtsabnahme/ Knieentzündung) Nichts ging mehr. Kein noch so geliebter Sonnengruß. Und dann habe ich einfach wieder angefangen sanft, so gut es eben geht Kriyas mit zu machen. An u.a. dieser hier konnte ich sehen wie über langen Zeitraum alles wieder besser geht. Nach über 2 Jahren ist es noch nicht perfekt, aber ich liebe speziell diese Kriya, denn fühle mich danach phantastisch. Und es scheint als habe mich das "Schiksal" zum Kindalini geschubst. DANKE von Herzen für all deine Kriyas und deine fröhlich-aufmunternden Unterweisungen. daniela

Verfasst am 27.12.2020 um 21:22

Karta

Liebe Daniela,
vielen Dank, dass Du Deine Erfahrungen hier teilst. Es freut mich so sehr zu lesen, wie Du die Übungen genutzt hast, um Dich Schritt für Schritt wieder in einen besseren und balacierteren Zustand zu bringen. Wie schön auch, dass Du Dir zugestanden hast, auf eine für Dich angemessene Art und Weise zu üben. Ich finde das ungeheuer inspirierend!
Ich wünsche Dir auf jeden Fall alles Gute auf dem weiteren Weg der Heilung und vor allem viel Freude beim Praktizuieren :-)
Noch einmal herzlichen Dank und viele Grüße!!
Sat Nam
Karta Purkh SIngh

Verfasst am 28.12.2020 um 10:23

Klaus

Lieben Dank für die tolle Kriya!
Ich bin jetzt seit knapp 3 Monaten dran und diese Übungsreihe hat irgendwie alles mögliche durchgeputzt ;)
Jetzt merke ich erst was das jahrelange Fitness Studio und die Geräte angerichtet haben. Ich kann auf einmal Bereiche meines Körpers spüren die vorher irgendwie nicht erreichbar waren. Von den Fußssohlen bis zum Scheitel.

Hast du vielleicht einen Tipp für den Bauch Bereich für mich? Der ist wie blockiert und immer unbewusst angespannt.
Liebe Grüße,
Klaus

Verfasst am 02.10.2021 um 18:54

Karta

Lieber Klaus,
ich habe Deine Nachricht leider erst jetzt hier entdeckt. Ich denke, wir konnten bereits Deine Frage auf anderem Wege klären :-) Solltest Du noch Fragen haben, kontaktiere mich gern wieder.
Liebe Grüße aus Hamburg!
Karta Purkh Singh
Sat Nam

Verfasst am 10.11.2021 um 20:41

Jule

Wow ... Danke dir. Genau das brauchte ich heute, nachdem ich völlig verkopft und angespannt nach dem vielen Lernen war.
Habe viel gelächelt bei dieser Kriya :) Und meine Fußsohlen haben regelrecht geschwitzt .... das ist mir völlig neu gewesen . Jetzt kann ich hoffentlich gut einschlafen :)

Viele Grüße von Jule

Verfasst am 25.04.2022 um 22:17

Karta

Liebe Jule,
das freut mich sehr zu lesen! Super, dass Du Dich drauf eingelassen hast, so dass die Wirkung sich so hilfreich entfalten konnte. Und es freut mich auch, dass Dich die Kriya auch ein wenig überraschen konnte. Ich hoffe, Du hattest einen erholsamen Schalf.
Viele Grüüße,
Karta Purkh Singh
Sat Nam

Verfasst am 26.04.2022 um 14:49

Dorothee

Lieber Karta,
erst einmal natürlich vielen Dank! Es war sehr anstrengend ( und fing auch gleich wieder mit meiner "Lieblingsübung" an), aber hat absolut gut getan. Ich hätte nur noch eine Frage; ich bekomme häufig Ohrensausen nach diesen energetisch aufgeladenen Übungen. Nicht ,dass mich das besonders beunruhigt, aber mich würde interessieren, ob es dafür Erklärungen gibt ( außer, dass die Energie in Fluss kommt, denn die kann von mir aus auch gern ohne Ohrensausen in Fluss kommen) oder Beobachtungen von anderen, denen es genauso geht?
Liebe Grüße
Dorothee

Verfasst am 11.05.2022 um 09:09

Karta

Liebe Dorothee,
vielen Dank für Deine Nachricht und Deine Frage. Es tut mir leid, dass ich erst heute dazu komme Dir zu antworten. Du hast ganz recht: so ein Sausen muss nicht sein.
Es gibt mehrere Möglichkeiten, warum es zu einem Ohrensausen bei Dir kommt. Manchmal setzen wir bei intensiven Übungen zu viel Druck ein, das kann muskulärer oder auch mentaler Druck sein. Probiere doch mal die Intensität einer Übung zu halten und ganz bewusst weniger Druck einzusetzen, also innerlich gelöst und gleichzeitig ganz wach und aktiv zu üben. Eine andere Möglichkeit ist, langsamer zu üben, oder kleine Pausen körperlich einzulegen, während Du mental bei der Übung bleibst. Sollte das Sausen insbesondere nach dem Feueratem auftauchen, praktiziere am besten mit weniger Feueratem und wechsle mit langem und tiefem Atem. Kennst Du das Phänomen auch aus anderen Zusammenhängen? Melde Dich gern wieder, wenn diese Tipps noch nicht den gewünschten Erfolg zeigen.
Viele liebe Grüße!!
Karta Purkh SIngh
Sat Nam

Verfasst am 25.05.2022 um 13:43

Angela

Lange nicht mehr gemacht und erneut für unfassbar gut befunden. Ich empfinde vor allem die Klärung meines Energiefeldes durch diese Kriya sehr intensiv. Und das tut so gut!

Verfasst am 24.05.2022 um 20:00

Karta

Liebe Angela,
lieben Dank - das geht mir ganz ähnlich :-)
Herzliche Grüße!
Karta Purkh Singh
Sat Nam

Verfasst am 25.05.2022 um 13:44

Um Kommentare schreiben zu können, musst Du eingeloggt sein.
Bitte Dich zuerst ein bzw. registriere Dich.

Technische Probleme

Aus technischen Gründen kannst Du leider gerade keine Videos kaufen.
Viel Freude auf der Matte,
Das Team von YogaMeHome

×
Zum Seitenanfang