Yoga Atmung & Atemtechnik
Pranayama-Übungen zum Mitmachen

Neue Energie bekommen oder sich besser entspannen – beides geht mit der Yoga Atmung. Mehr über die Wirkung der Pranayama Atemtechniken und wie Du sie anwendest, erfährst Du hier.

Warum die Atmung im Yoga wichtig ist

Energie, Emotionen, Gedanken – all diese kannst Du mit Deinem Atem beeinflussen. Das wussten schon die Yogi:nis im alten Indien. Deswegen praktizierten sie Pranayama, eine Reihe von Atemtechniken im Yoga. Viele davon helfen beim Entspannen, manche wirken anregend, andere wiederum sind gut für die Verdauung oder helfen gegen Angst. Einige Übungen der Yoga Atmung stellen wir Dir hier vor.

Was ist Pranayama Atmung?

Pranayama bedeutet, den Atem bzw. die Lebensenergie (Prana) zu fördern. Es sind Atemübungen, die unseren Energiehaushalt positiv beeinflussen. Pranayama verhilft uns zu emotionaler Ausgeglichenheit und einem klaren Kopf. Wir fühlen uns dadurch lebendig, geerdet und fokussiert zugleich. Außerdem unterstützen Pranayama Übungen die Verdauung und das Immunsystem.

Eine der bekanntesten Atemtechniken ist die Wechselatmung, Nadi Shodana. Sie wirkt harmonisierend und beruhigend, da sie unser aktives und passives Nervensystem in Balance bringt. Ganz anders wirkt der Feueratem, Kapala Bathi: Er macht seinem Namen alle Ehre und uns Feuer unter dem Hintern. Diese Yoga Atmung wirkt aktivierend und anregend, wie ein yogischer Espresso.

Wenn Dir eher nach einer beruhigenden Yoga Atmung ist, könnte die Meditations-Atemtechnik genau das Richtige sein.

 

Atemübungen für die Meditation

Einfach dasitzen und nichts denken - das ist das Sinnbild von Meditation. Doch das ist gar nicht so leicht. Zum Glück können Atemübungen uns dabei helfen, die Gedanken bei uns zu behalten und die Meditation zu vertiefen.

Ein schöner Einstieg in die Meditation ist zum Beispiel, tief in den Bauch zu atmen und dabei die Bewegung Deiner Bauchdecke bewusst zu spüren. Auch die Brahmari-Atemtechnik, bei der Du summst wie eine Biene, ist eine ideale Übung, um Dich auf die Meditation einzustimmen.

Wie Du Pranayama und Meditation verbinden kannst, um innere Ruhe zu finden, zeigt Dir Meditationslehrer und ehemaliger Mönch Florian Palzinsky in dieser Video-Anleitung:

Video: Pranayama-Meditation

Bevor Du mit diesem Video Deine Matte ausrollst, bitte... oder Kostenlos registrieren

oder Kostenlos registrieren

Yoga Atmung zum Einschlafen

Entspannende Yoga-Atemübungen eignen sich wunderbar, wenn Du abends besser einschlafen möchtest. Die oben beschriebene Wechselatmung hilft dir, Deine Gedanken zu beruhigen und den Körper herunterzufahren. Speziell zum Einschlafen empfehlen wir Dir auch Chandra Bedhana, eine Art halbe Wechselatmung. Sie stimuliert besonders das parasympathische Nervensystem, das für Entspannung zuständig ist.

Hast Du Lust, die Yoga Atmung zum Einschlafen auszuprobieren? In diesem Video leitet die Pranayama Expertin Britta Kimpel eine schöne Sequenz für Dich an:

Video: Beruhigend für den Abend - Pranayama Sequenz

Bevor Du mit diesem Video Deine Matte ausrollst, bitte... oder Kostenlos registrieren

oder Kostenlos registrieren

Lerne die Yoga Atemtechniken im Pranayama Kurs

Möchtest Du mehr über yogische Atemtechniken lernen? Dieser Kurs zeigt Dir in Theorie und Praxis alle wichtigen Grundlagen von Pranayama Atmung. Du lernst in ausführlichen Tutorials und Übungs-Videos die verschiedenen Atemtechniken kennen. Außerdem erfährst Du mehr über vorbereitende Reinigungsübungen, sogenannte Kriyas, und über die Tradition der Yoga Atmung. Natürlich gibt es viel Raum, um die Übungen selbst auszuprobieren.

Fange gleich an, hier geht’s zum Kurs:

ZUM PRANAYAMA KURS

×
Zum Seitenanfang