Ayurveda für die Sinne
von Nives Gobo (Gastautorin) in Gesundheit

Was hat Ernährung mit Liebe zu tun? Und wieso ist es wichtig, sein Leben sinnlich zu bereichern, um die Liebeshormone zu aktivieren? Gibt es Liebestherapien, die Dich dabei unterstützen können, Dein Herz für die Liebe zu öffnen? Und wieso musst Du zuerst Dich selbst lieben, bevor Du die Liebe in die Welt tragen kannst?

Der Ayurveda – das Wissen vom Leben – kennt einige Antworten auf diese großen Fragen des Lebens und legt uns als Jahrtausendealte Lebensweisheitslehre viele Schlüssel in die Hand, mit denen wir das Tor zu mehr Liebe und mehr Selbstliebe in unserem Leben aufsperren können. Mit Ernährung, Selbstmassagen, Kräutern und dem Wissen darüber, wie wir Ojas – die Lebensessenz in unserem Herzen – stärken können, kann die Liebe in uns erwachen.

Die Liebeshormone mittels ayurvedischer Ernährung in Wallung bringen

Im Ayurveda kennen wir viele Nahrungsmittel für die Liebe: Karotten, Datteln, Granatapfel, Chili, Safran, Mandeln, Mangos, Pistazien, Muskat, Knoblauch und Zwiebel. Sie kurbeln die Liebeshormone in uns an, schärfen das innere Feuer und machen uns fruchtbar, weil sie stark nährend auf unsere Sexualorgane wirken. Sie regen die Produktion von Ojas an. Als feinstoffliches Produkt des Verdauungsprozesses, ist Ojas die essentielle Lebenskraft in uns. Und diese wohnt im Herzen, dem Quell der Liebe und dem Sitz der Seele.

Ayurveda weiß, dass die Seele immer in der Liebe schwingt. Egal durch welche Stürme wir im Außen gehen. Oft ist es nur wichtig, wieder den Zugang zu diesem ganz speziellen Ort in Deinem Körper zu finden: das kann durch einen leckeren Mandelpudding mit Rosenwasser genauso geschehen, wie durch eine Rückbeuge oder eine Pranayama-Übung, die dem Herzen Flügel verleiht.

Und so wie immer im Yoga ist es Sadhana, die tägliche Praxis, und das eben auch mit einer bewussten, Liebe-vollen Ernährung, die Dich in Deinem Körper, Deinem Herzen, Deiner Seele und der Liebe ankommen lässt.

Mit ayurvedischer (Selbst-)Massage das Herz berühren

Berühre den Körper und du berührst die Seele. Der Körper ist der Tempel Deiner Seele. Durch seine liebevolle Berührung, öffnest Du das Tor zu Dir selbst, zu Deinem höheren Selbst. Ayurveda hat aus „der liebevollen Berührung“ ein Ritual gemacht. Sinnliche Ganzkörperölungen mit warmen Kräuteressenzen und ätherischen Ölen sind Balsam für die Seele. Denn sie sind der Ausdruck von Liebe, Geborgenheit und Hingabe.

Schön ist es, so eine Art von Berührung zu empfangen, doch viel schöner und heilsamer kann es sein, sich selbst zu berühren und sich diese Form von sinnlicher Liebe zu schenken, um im Stress des Alltags, wieder bei sich selbst anzukommen.

Letztlich ist Liebe Praxis! Wahrscheinlich die höchste Form der Praxis. Immer wieder zu ihr zurückzukehren, zu vergeben, die Welt vom Sitz der Seele - dem Herzen - aus zu betrachten und in Demut dort anzukommen.

Liebes-Rezepte aus der Ayurveda-Küche

Süße Mandelpaste zum Genießen

Da Mandeln viel Öl enthalten, müssen sie zerkleinert oder sorgfältig gekaut werden, sonst können sie von Magen und Darm nicht aufgespalten werden und verlassen fast unverdaut den Organismus. Am besten werden sie in Form von Pasten resorbiert.

Zubereitung:

Mandeln über Nacht in wenig Wasser/oder Milch einweichen. Am nächsten Morgen enthäuten und im Mixer pürieren. Ein wenig Honig und Kardamom dazugeben.

Anwendung und Wirkung:

Dieses Rasayana ist das perfekte Frühstück für einen schwungvollen und mit viel Liebe gewürzten Start in den Tag.

 

Blütenkörperöl für die Selbstmassage

Eine Handvoll getrocknete Blüten (nach Intuition), ein paar Kardamomkapseln, Safran und Sesamöl

Zubereitung:

Die Blüten und Gewürze in 100ml Sesamöl legen und für zwei Wochen in die Sonne stellen. Dann abseihen und in ein Pipettenglas füllen.

Anwendung:

Vor Gebrauch die Flasche in ein warmes Wasserbad stellen. Das warme Blütenöl im Gesicht oder am ganzen Körper verwenden.

Wirkung:
Nährend, sinnlich, entspannend

Wenn Du mehr über Ayurveda erfahren möchtest, könnte Dich das Interview mit dem ayurvedischen Arzt Dr. Rhyner interessieren, der Dir in zwei Teilen eine Einführung in diese Heilkunst gibt: Was ist Ayurveda?

Liebe Grüße,

Nives

 

Unsere Empfehlung für Dich:

Teile mich auf:

Nives Gobo (Gastautorin)

Nives Gobo ist Ayurveda-Beraterin und Gastautorin auf YogaMeHome. Mehr über Nives erfährst Du unter: moonbeautyrituals.com

Kommentare 

Um Kommentare schreiben zu können, musst Du eingeloggt sein.
Bitte Dich zuerst ein bzw. registriere Dich.

Zum Seitenanfang