Wie funktioniert manifestieren? Spirituell und wissenschaftlich erklärt
von Elena Patzer (Redaktion) in Inspiration

Manifestiere Dein Wunschleben! Diese Versuchung strömt uns in der Yoga- und Spiri-Welt immer häufiger entgegen. Aber was ist dran? Und wie kannst Du wirklich manifestieren? (mit Anleitung)

Es klingt fast zu schön, um wahr zu sein, oder? Mehr Geld, die Traum-Wohnung oder die Wunsch-Beziehung – durch Manifestieren kannst Du das alles herbeizaubern. Du brauchst es Dir nur vorzustellen.

Wie kann das funktionieren? Wir haben uns mal zwei Perspektiven angeschaut: die spirituelle und die wissenschaftliche Erklärung. Und Dir natürlich eine Anleitung zum Manifestieren mitgebracht.

Gleiches zieht Gleiches an - der spirituelle Blickwinkel

In der spirituellen Sichtweise dreht sich alles um Energie. Jeder Gedanke, jede Emotion, ja sogar unser Körper und die Materie um uns herum – alles ist Energie. Und als solche schwingt sie in einer bestimmten Frequenz. Zum Beispiel: Emotionen wie Trauer und Scham haben eine geringe Frequenz, während Freude und Dankbarkeit auf hoher Frequenz schwingen.

Jetzt kommt der Knackpunkt: Laut des Gesetzes der Anziehung zieht Gleiches Gleiches an. Das heißt: Wenn Du eine bestimmte Frequenz aussendest, dann kommen Dinge, Menschen und Erlebnisse in Dein Leben, die auf derselben Frequenz schwingen. Wenn Du also die Überzeugung aussendest „Ich bin reich.“, kommt Geld wie von allein zu dir.

Manifestieren funktioniert demnach wie eine „Bestellung beim Universum“. Du sendest eine Frequenz-Bestellung ab, lehnst Dich zurück - und das Universum schickt Dir Deine Order.

Was energetisch zu Dir passt, kommt zu dir.

Wie sendest Du diese Energie-Frequenzen aus? Indem Du visualisierst. Du stellst Dir Deinen Wunsch so detailliert wie möglich vor und spürst dabei bewusst die Emotionen, als wäre es jetzt schon Wirklichkeit. So stellst Du Deine Frequenz auf diese Wirklichkeit ein – und Dein Wunsch darf Dich durch die energetische Passung finden.

Du bist, was Du denkst – die wissenschaftliche Erklärung

In der weltlichen, wissenschaftlichen Erklärung glaubt man nicht an diese Art von Energie. Aber an die Kraft der Gedanken. Das Unterbewusstsein steuert etwa 95 % unseres Denkens und Handelns. Unsere Lebenssituation haben wir also zum größten Teil nicht bewusst herbeigeführt. Sondern: Das, was wir unterbewusst glauben – unsere Überzeugungen, Einstellungen, Glaubenssätze – formt unser Leben. Hier liegt die ganze Kraft zur Manifestation.

Zum Beispiel: Frauen schneiden in einem Mathetest schlechter ab, wenn ihnen vorher gesagt wurde, dass sie nicht gut in Mathe sind. Das wurde tatsächlich in einer Studie belegt. Wenn Du also denkst, Du schneidest schlechter ab, dann wirst Du es auch. Und andersherum: Wenn Du daran glaubst, dass Du etwas kannst, dann wirst Du mehr Erfolg haben.

Das bedeutet: Das, was Du von Dir und von deiner Umgebung denkst (auch unbewusst), das wird zu Deiner Realität. Weil Du Dich so verhältst und Deine Welt durch solch einen Filter wahrnimmst, dass Deine Überzeugung wahr wird.

Was Du denkst, wir zu Deiner Realität.

Das, was wir glauben, manifestiert sich als selbsterfüllende Prophezeiung. Handeln müssen wir zwar selbst – aber eben unterstützt oder behindert durch unsere Überzeugungen.

Vergleich: Meinen sie doch das Gleiche?

Egal, welcher Erklärung man glauben möchte – beide führen doch zum selben Ergebnis. Nämlich: Manifestieren funktioniert.

Der Unterschied:

In der spirituellen Sichtweise kann man sich theoretisch alles Denkbare manifestieren. Du könntest Geld manifestieren und eine Woche später eine anonyme Spende bekommen.

Die wissenschaftliche Herangehensweise ist da vorsichtiger. Hier kannst Du alles manifestieren, worauf Dein eigenes Verhalten einen Einfluss hat. Also nicht unbedingt eine überraschende Spende. Aber Du kannst mit dem neugewonnenen Selbstvertrauen eine Gehaltserhöhung durchsetzen oder einen besser bezahlten Job finden. Das Ergebnis - mehr Geld - ist das gleiche.

Anleitung zum Manifestieren

Wie funktioniert Manifestieren ganz praktisch? Wichtig ist, dass Du Gedanken und Emotionen miteinbeziehst. Denn durch die Emotion erreichst Du auch das Unterbewusstsein – die Antriebskraft der Manifestation. Mit den Gedanken gibst Du dieser Kraft die Richtung vor.

So geht es:

  1. Klare Intention setzen: Mache Dir Deinen Wunsch so klar wie möglich. Was möchtest du? Und warum?
  2. Gehe in die Dankbarkeit: Dankbarkeit bringt Dich in die Frequenz des Empfangens und verstärkt Deine Manifestations-Kraft.
  3. Visualisieren: Male Dir Deinen Wunsch so detailliert wie möglich aus. Du kannst Dir z. B. ein Vision Board erstellen, es aufschreiben, aufzeichnen oder gedanklich visualisieren. Es sollte sich so realistisch anfühlen, als ob es bereits Wirklichkeit ist.
  4. Spüre in die Emotionen hinein: Dein Wunsch ist also schon Wirklichkeit. Wie fühlst Du Dich dabei? Welche Emotionen löst es in Dir aus? Spüre sie so deutlich und intensiv wie möglich.
  5. Vertraue: Sei überzeugt, dass Dein gewünschtes Ereignis tatsächlich eintritt, als wäre es schon passiert. Nun kannst Du Dich voller Zuversicht auf den Weg begeben.

 

Hast Du schon mal etwas manifestiert? Teile es gern mit uns in den Kommentaren!

Herzlich,
Elena

Newsletter Anmeldung
Yoga-News für dich

1x pro Monat erfahren, was es bei uns neues gibt und tolle Yoga-Angebote zuerst genießen.

Buddha Kopf
Teile mich auf:

Elena Patzer (Redaktion)

Elena ist Texterin und Yogini mit ganzem Herzen. Meist trifft man sie in Indien oder Südost-Asien, wo sie das gute Leben genießt, Yoga übt und immer gerade in mindestens einem Kurs über Yoga, Heilung oder Kunsthandwerk steckt. Seit August 2020 leitet sie unseren Blog und unterstützt uns auch in anderen Text-Belangen.

Mehr von Elena lest ihr hier: https://elenayoga.de/

Passende Artikel

Dankbarkeit und EFT

Welche Wirkung hat Dankbarkeit? Wie kannst Du lernen, Dankbarkeit zu empfinden? Wann hält uns Dankbarkeit eher zurück? Und natürlich: Wie kannst Du EFT für mehr Dankbarkeit nutzen? Darüber spreche ich mit EFT-Coachin Britta Treitinger.

Was ist ein Vision Board und wie führt es mich zu meiner Traum-Zukunft? Dieser Artikel ist eine Anleitung in vier Schritten zu deinem persönlichen Vision Board - inklusive einer geführten Meditation, um deine Zukunft klarer zu sehen.

Atem, Yoga und Embodiment: Movement Based Yoga

Von Trauma und Atemnot zu Freiheit und Verbundenheit mit dem Körper - Astrid Felsenreich erzählt uns ihre persönliche Reise, die sie über eine Zirkusschule zu Movement Based Yoga geführt hat. Warum wir freie, explorative Bewegung brauchen, um die…

Passende Videos

Meditation für eine klare Vision Deiner Zukunft

Diese Meditation hilft Dir, eine klare Vision Deiner Zukunft zu entwickeln. Ich leite Dich zunächst in einen Zustand der Ruhe. Von hier aus gehst Du vor Deinem…

Blick in die Zukunft
8 min
0
alle
Meditation & Entspannung
ohne Musik
Meditation

Nabel-Chakra mit Musik

Im Yoga mit dem Manipura-Chakra kannst Du Deinen inneren Krieger erwecken, indem Du Core-Übungen machst und Deine Mitte stärkst. Dich erwartet eine relativ anstrengende Klasse, die Deine…

Manipura Chakra
28 min
70
2-3
Asana-Klassen
Mit und ohne Musik

ohne/mit

Chakren , Mitte stärken

Kundalini-Meditation für Dein Herz

Diese Kundalini-Meditation nährt Deine Herzens-Energie. Wenn Du gerne mit einem Mantra singend meditierst und ein Gefühl von Dankbarkeit und Fülle kultivieren möchtest, dann ist…

Herzens-Meditation
15 min
10
2
Meditation & Entspannung
ohne Musik
Mantren , Meditation

Kommentare

Um Kommentare schreiben zu können, musst Du eingeloggt sein.
Bitte Dich zuerst ein bzw. registriere Dich.

Zum Seitenanfang