Herbst-Müdigkeit? 5 Tipps für mehr Energie
von Elena Patzer (Redaktion) in Gesundheit

Fühlst Du Dich oft müde im Herbst? Dann probiere diese Tipps für mehr Energie und einen ausgeglichenen Energie-Haushalt.

Die Blätter färben sich bunt, die Luft wird kühler, es wird früher dunkel – und wir plötzlich so müde? Vielleicht geht es Dir auch so, dass Du im Herbst morgens nicht aus dem Bett kommst, nachmittags schon einen Power Nap halten möchtest und generell weniger Energie hast.

Woran das liegt und was Du gegen die Herbst-Müdigkeit tun kannst, das klären wir jetzt.

Wie kommt es zur Herbst-Müdigkeit?

Was macht uns überhaupt müde? Das ist die Aufgabe des Schlaf-Hormons Melatonin. Der Körper bildet es bei Dunkelheit und es hilft uns, einzuschlafen. Jetzt im Herbst wird es aber viel früher dunkel und auch am Tage steht die Sonne nicht mehr so hoch und hell. Daher produzieren wir nun mehr Melatonin – das uns müde macht.

Aber gehen wir noch einen Schritt zurück und schauen ganzheitlich auf die Herbst-Müdigkeit.

Im Ayurveda wird die Müdigkeit in Herbst und Frühling mit erhöhtem Vata erklärt. Das ist die Qualität, die für Luft, Bewegung, Kälte und Trockenheit steht. Der Herbst mit seinem kalten, trockenen Wind ist DAS Sinnbild für Vata. Zu dieser Zeit ist das Vata erhöht und bringt Unregelmäßigkeit mit sich – auch für unser Energielevel. Die Folge: Unser Energielevel fährt über den Tag auf und ab, wie eine Achterbahn. Wir fühlen uns müde und weniger leistungsfähig.

5 Tipps gegen Herbst-Müdigkeit

Zum Glück können wir einiges für unser Energielevel tun, damit wir uns besser fühlen. 5 Tipps aus dem Yoga und Ayurveda stellen wir Dir hier vor:

  1. Auf Kaffee verzichten
  2. Morgens den Kreislauf ankurbeln
  3. Der Verdauung weniger Arbeit zumuten
  4. Pranayama (= Energie-Steigerung) üben
  5. Deine Schlaf- und Wachroutine einhalten

1. Auf Kaffee verzichten

Das klingt erst mal widersprüchlich, oder? Wenn Du müde bist, auch noch auf Kaffee verzichten? Aber es zahlt sich aus. Denn Kaffee treibt unser Energielevel noch mehr an – nach oben und nach unten.

Denk noch mal an die Achterbahn unseres Energiehaushalts: auf und ab. Kaffee wirkt hier als Raketenantrieb. Das Koffein schießt Dein Energielevel in die Höhe. Aber danach fällt es genauso steil und schnell wieder in den Keller. Ohne den Kaffee verläuft die Kurve flacher und Du vermeidest das Müdigkeitstief.

Tipp: Kaffee-Alternativen für sanfte Energieschübe

  • Getreidekaffee wie Malz- oder Zichorienkaffee
  • Ayurvedischer Gewürztee (Masala Chai)
  • Grüner Tee und Matcha
  • Vitalpilz-Kaffe (z. B. aus Chaga, Reishi)
  • Heiße Schokolade aus Rohkakao (zuckerfrei oder leicht gesüßt)

2. Morgens den Kreislauf ankurbeln

Morgens wird es später hell und so stehen wir mit einer guten Portion Schlaf-Hormonen in unserem System auf. Um unseren Körper in Schwung zu bringen und wach zu werden, hilft Bewegung wie nichts anderes.

Wenn Du magst, ist eine kleine Jogging-Runde oder ein Spaziergang an der frischen Luft wunderbar. Auch Morgen-Yoga macht wach. Genau dafür gibt es den Sonnengruß: Er bewegt den gesamten Körper. Durch das Auf und Ab vom Stehen zum Hund wird der Kreislauf angekurbelt.

Es braucht nicht viel Zeit. Probiere mal diese kurzen Morgen-Yoga-Videos:

Kurze Yoga-Videos für den Morgen

 

Kleiner Yoga-Start in Deinen Tag

Dich erwartet eine kurze, klassische Hatha-Yoga-Sequenz für den Morgen. Keine komplizierten Asanas, ein bisschen dehnen, ein bisschen aufwecken und in die Kraft kommen. In 15 Minuten…

Früher Vogel
16 min
50
2
Asana-Klassen
ohne Musik
Yoga am Morgen

Sanft in den Tag starten

Dieses Yoga-Video für den Morgen ist für alle gedacht, die gerne mit sanft in den Tag starten. Wir machen durchaus auch ein paar aktivierende Übungen, insgesamt erwartet Dich aber eine…

Start in Deinen Tag
31 min
40
2
Asana-Klassen
ohne Musik
Yoga am Morgen

ankommen, dehnen, aktivieren

Guten Morgen, schön, dass Du da und auf Deiner Matte bist.
Diesen "Guten-Morgen-Flow" habe ich so konzipiert, dass Du in aller Ruhe in Deinem Tag ankommen kannst. Wir lassen uns Zeit für…

Guten Morgen, Yogi:ni!
17 min
60
2
Asana-Klassen
Mit und ohne Musik

ohne/mit

Yoga am Morgen

Alle Yoga-Videos

 

3. Der Verdauung weniger Arbeit zumuten

Im Herbst nimmt unsere Verdauungskraft ab. Deswegen empfiehlt Ayurveda, dass man in dieser Zeit vor allem gekochte, öl- bzw. flüssigkeitsreiche Speisen zu sich nimmt. Diese sind leichter zu verdauen. Wusstest Du, dass 10 % Deiner Gesamtenergie von der Verdauung verbraucht werden? Ein Teil dieser Energie steht uns dann für andere Aktivitäten zur Verfügung und wir vermeiden das Energie-Tief nach einer Mahlzeit.

Was solltest Du also im Herbst essen? Ideal sind wärmende Suppen oder Eintöpfe. Auch bei Wurzelgemüse wie Karotten oder Rüben kannst Du beherzt zugreifen. Zum Frühstück eignen sich warmes Porridge oder Pfannkuchen mit Fruchtkompott. Vermeiden solltest Du dagegen kalte, rohe und trockene Speisen.

Mehr Tipps zu Ernährung und Lebensstil findest Du hier: Ayurveda im Herbst – Tipps für Deine Gesundheit

4. Pranayama üben

Pranayama bezeichnet die Atemtechniken aus dem Yoga. Es bedeutet frei übersetzt: den Atem (Prana) zu kontrollieren und auszudehnen. Prana bedeutet aber auch Energie. Pranayama ist demnach eine Technik, um seine Energie zu steuern und zu steigern. Was kann es Besseres geben, um Müdigkeit zu bekämpfen?

Besonders gut eignen sich das aktivierende Kapala Bathi (Feueratem) und das ausgleichende Nadi Schodana (Wechselatmung). Um die Wirkung zu spüren, starte mit diesen Techniken jeden Morgen:

  • 3 Runden Feueratem
  • 2 Minuten Wechselatmung

Hier findest Du eine Anleitung zum Feueratem und zur Wechselatmung.

5. Deine Schlaf- und Wachroutine einhalten

Dieser Tipp ist nicht sehr aufregend – aber effektiv. Versuche immer zur gleichen Zeit schlafen zu gehen und aufzustehen. So kann sich Deine innere Uhr auf diese Zeiten einstellen und Du wirst automatisch abends müde und morgens wach. Außerdem kann Dein Körper die Energie über den Tag besser verteilen. Regelmäßigkeit ist hier der Schlüssel.

Es ist ok, faul zu sein

Zu guter Letzt: Du brauchst nicht mit aller Kraft gegen die Müdigkeit ankämpfen. Es ist völlig in Ordnung, einen Gang zurückzuschalten. Weniger zu leisten und mehr zu ruhen.

Wir sind schließlich Teil der Natur und damit Teil des natürlichen Rhythmus um uns herum. So wie jetzt in der Flora und Fauna sich alles zurückzieht und zur Ruhe kommt– so dürfen auch wir das tun. Wir dürfen weniger produktiv sein und es uns häufiger auf dem Sofa gemütlich machen. Ganz ohne schlechtes Gewissen.

Herzlich,

Elena

Mehr Tipps und Inspiration zur Herbst-Zeit findest Du hier:
Alle Herbst-Themen

Newsletter Anmeldung
Yoga-News für dich

1x pro Monat erfahren, was es bei uns neues gibt und tolle Yoga-Angebote zuerst genießen.

Buddha Kopf
Teile mich auf:

Elena Patzer (Redaktion)

Elena ist Texterin und Yogini mit ganzem Herzen. Meist trifft man sie in Indien oder Südost-Asien, wo sie das gute Leben genießt, Yoga übt und immer gerade in mindestens einem Kurs über Yoga, Heilung oder Kunsthandwerk steckt. Seit August 2020 leitet sie unseren Blog und unterstützt uns auch in anderen Text-Belangen.

Mehr von Elena lest Ihr hier: elenayoga.de/

Passende Artikel

Ayurveda im Herbst: Tipps für deine Gesundheit

Die Herbst-Zeit ist laut dem Ayurveda von Vata und auch Pitta geprägt. Damit unser Immunsystem stark bleibt und wir gesund und munter durch den Herbst gelangen, wollen wir diese beiden Doshas in Balace halten. Wie das im Alltag gelingt, erfährst du…

Ayurveda Rezept: Erkältungs-Tee

Der Winter ist mit seinen kalten Temperaturen, windigen Tagen und feuchten Nächten nicht nur die Zeit, in der wir uns in die wohlige Wärme unserer vier Wände zurückziehen. Aus ayurvedischer Sicht ist er auch ideal, um Körper, Geist und Seele mit…

Jetzt müssen wir uns auf mehr Dunkelheit, das fehlen von Sonnenschein, tristes Wetter und berufliche Stressphasen umstellen. Wir sind oft niedergeschlagen, leiden an den Folgen eines hektischen Alltages und kommen nur schwer aus dem Bett. Gerade dann…

Passende Videos

Aufweck-Yoga für Zuhause

Dich erwartet eine Vinyasa Flow Sequenz, die den ganzen Körper zunächst lockert, dann öffnet und schließlich das Feuer in unserem Zentrum entzündet. Ideal, wenn Du gerne viel Energie in…

Fire Starter
31 min
55
2
Asana-Klassen
ohne Musik
Yoga am Morgen

Pranayama für den Morgen

Diese Reihe von Kriyas und Pranayamas habe ich Dir zusammengestellt, um eine belebende Wirkung zu erzeugen. Sie ist gedacht für die Zeit am Morgen, noch vor dem Frühstück, weil Du eine leere…

Belebend für den Morgen
21 min
0
2-3
Pranayama
ohne Musik
Yoga am Morgen

Kundalini Yoga für Dein Immunsystem

Um Erkältungen vorzubeugen ist es wichtig, Dein Verdauungssystem zu stärken und den Körper zu reinigen. Diese Kundalini Kriya dient genau diesem Zweck.

Dich erwartet eine…

Immunsystem stärken
45 min
40
2
Asana-Klassen
ohne Musik
Detox , Verdauung

Kommentare 

Um Kommentare schreiben zu können, musst Du eingeloggt sein.
Bitte Dich zuerst ein bzw. registriere Dich.

Zum Seitenanfang